07. August 2017

Fipronil-Eier in Bayern: Alle Hebel in Bewegung setzen

Zum Fall der mit dem Insektizid Fipronil verseuchten Eier erklärt die verbraucherschutzpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Rosi Steinberger:

„Abwiegeln und beschwichtigen, das ist alles, was man von Bayerns angeblich obersten Verbraucherschützer hört. Herr Zapf behauptet, es wäre alles nicht so schlimm, während die Verbraucherinnen und Verbraucher vor Angst lieber gar keine Eier mehr kaufen. Aber ein Nervengift in einem Lebensmittel ist schlimm und zu sagen, man könne nicht alle Eier kontrollieren, ist eine Kapitulation.

Die Verbraucherinnen und Verbraucher sind verunsichert. CSU-Ministerin Scharf muss jetzt alle Hebel in Bewegung setzen und Herrn Zapf Beine machen.

Wer hat die Fipronil-Eier im Sortiment? Welche Artikelbezeichnung haben die Eierschachteln? Welche verarbeiteten Lebensmittel tragen das Insektizid in sich? Wo in Bayern werden Fipronil-haltige Reinigungsmittel eingesetzt?“
 
 

Rosi Steinberger
Sprecherin für Verbraucherschutz, Tierschutz und Denkmalschutz Untersuchungsauschuss BayernEi
Tel: 089/4126-2753
Fax: 089/4126-1753
Email.: rosi [dot] steinberger [at] gruene-fraktion-bayern [dot] de (Rosi Steinberger)